Familienunterstützender Dienst (FuD)  und schulische Integrationshilfe

 

Einen Kurzurlaub ohne Kinder zu machen, dürfte für viele Eltern, deren Nachwuchs allmählich immer älter und selbständiger wird, etwas ganz Normales sein.

Anders ist dies bei Eltern mit geistig beeinträchtigten Kindern. Häufig gibt es kein angemessenes Betreuungsangebot für die Ferien. Häufig sind auch Angehörige wie Großeltern und Paten/Patinnen mit einer Urlaubsbetreuung überfordert. Damit ein Familienleben aber trotzdem so „normal wie möglich“ ablaufen kann, wurde innerhalb der Lebenshilfe Bad Kreuznach ein familienunterstützender Dienst eingerichtet.

 

Mit den Leitprinzipien „Bedürfnisorientierung und flexible Hilfe“ versucht man hier eine kontinuierliche,

qualifizierte und verlässliche Hilfe im täglichen Leben der betroffenen Familien zu leisten.

Das bedeutet, dass Assistenzkräfte des FuD in der entsprechenden Familie bei der Betreuung eines behinderten Kindes Unterstützung leisten. Ist das Kind schulpflichtig, so kann ihm der FuD mit einer Begleitung auch in der Schule

zur Seite stehen, unabhängig von der gewählten Schulform. Auch die Freizeitgestaltung hat in diesem Zusammenhang ihren festen Platz. So ist es beispielsweise nicht unüblich, dass durch den FuD eine regelmäßige Teilnahme an einem Schwimmkurs der Behindertensportgemeinschaft oder an Sommerfreizeiten ermöglicht werden kann. Zoobesuche, Burgenbesichtigungen, Zelten auf dem Wohnheimgelände, Grillfeste und Spielnachmittage runden das Angebot des FuD auf diesem Gebiet ab. Aber es geht auch darum, eine Entwicklung hin zu mehr Autonomie und Selbständigkeit zu fördern.

Eine größere Selbständigkeit wird insbesondere auch dann sehr wichtig, wenn irgendwann einmal der Punkt kommt, an dem sich der behinderte Mensch von seinem Elternhaus abnabeln möchte. Ob es Anträge sind, die ausgefüllt werden müssen, Behördengänge, die notwendig sind, die passende Wohnform zu finden ist oder Unterstützung beim ambulant begleiteten Wohnen gegeben wird, der FuD kennt sich in diesen Angelegenheiten aus und leistet auch hier die entsprechende fachliche Unterstützung sowohl für die behinderten Menschen selbst als auch für die Angehörigen.

Für Angehörige ist ein solcher Abnabelungsprozess ebenfalls ein nicht ganz einfacher Weg, bei dem die fachliche und emotionale Unterstützung in Form von Gesprächen durch den FuD hilfreich sein kann.

 

Aktuell liegt ein besonderer Schwerpunkt bei der Vermittlung, Qualifizierung und Koordinierung schulischer Integrationshilfen. Zur Zeit begleiten unsere Integrationshilfen 11 Kinder an Schulen Kindergärten.